Werkstattkonzept ZF Services [pro]Tech Industrie, Nutzfahrzeuge

ZF Protech

Stark gefragt: Auf Werkstattkonzept ZF Services [pro]Tech vertrauen bereits mehr als 4.100 Partner

  • ƒ Produktorientiertes Detailkonzept von ZF Services wächst schnell

  • ƒ Optimierte Leistungen für Pkw- und Nfz-Betriebe / KFZ-Betriebe

  • ƒ Einführung in Polen, Spanien und Südamerika geplant

Freie Werkstätten stehen gegenüber ihren markengebunden Kollegen immer höher in der Kundengunst. Ein Hauptgrund dafür ist die konsequente Professionalisierung, zu der nicht zuletzt Werkstattkonzepte wie ZF Services [pro]Tech beitragen: Rund zweieinhalb Jahre nach seiner Einführung hat dieses insgesamt schon 4.100 „Freie“ überzeugt. Diese anhaltende Erfolgsgeschichte nimmt der Aftermarket-Spezialist von ZF zum Anlass, um seine Schulungsangebote für Pkw- und Nfz-Betriebe weiter auszubauen. Zudem sollen schon bald zusätzliche Märkte weltweit von ZF Services [pro]Tech profitieren.

Die besonders beliebten, immer stärker nachgefragten Praxis- Trainings im Rahmen von ZF Services [pro]Tech erfahren 2015 eine weitere Aufwertung: „Mit unserem neuen Trainingsfahrzeug Audi A4 8K 2.0 TDI bereichern wir die Pkw-Schulungsangebote um die Systeme Lenkung und manuelle Schaltgetriebe – gleichzeitig feilen wir konsequent an der Know-how-Vermittlung. Lernen muss einen wahrnehmbaren Mehrwert für den Alltag, aber auch Spaß mit sich bringen“, erläutert Markus Schmitt, Leiter Werkstattkonzepte bei ZF Services. Die bisherigen Module, veranschaulicht am Beispiel eines VW Passat 3C 2.0 TDI, zu den Themen Kupplung, Zweimassenschwungrad und Fahrwerkkomponenten bleiben Fixpunkte im Trainingsprogramm. Was bei Automatgetrieben wichtig ist, zeigen die Experten anhand eines BMW 525d E61 auf. Auf reges Interesse trifft stets auch das dreistündige Hochvolt-Schulungsmodul, das alle Teilnehmer als „Elektrotechnisch unterwiesene Person (EUP)“ zertifiziert. „Zudem haben wir für freie Nutzfahrzeugwerkstätten ein optimiertes Trainingspaket geschnürt – mit einem Getriebe-Praxistraining als Highlight“, so Schmitt. In einer zweitägigen Basisschulung lernen Nfz-Spezialisten praxisnah, wie das ZF AS Tronic lite-Getriebe im Detail aufgebaut ist und funktioniert. Außerdem können die Werkstattmitarbeiter mit dem Diagnosegerät ZF Testman nach potenziellen Fehlern suchen und dabei ihr Wissen über Wartung sowie Bedienung eines Nfz- Getriebes erweitern.

Wissensvorsprung für wachsende Anforderungen

Ein im Vergleich zu Vertragswerkstätten besseres Preis-Leistungs- Verhältnis bei ähnlich hoher Fachkompetenz: Diese und weitere Qualitäten attestieren deutsche Autofahrer freien Betrieben im neuesten „Trend-Tacho“, einer Umfrage der Sachverständigenorganisation KÜS. „In unseren Augen zählt umfassendes Know-how zu den wichtigsten Faktoren, wenn freie Werkstätten weiterhin ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern und neue Kunden gewinnen wollen“, so Dr. Ulrich Walz, Mitglied der Geschäftsleitung von ZF Services. „Im Rahmen von ZF Services [pro]Tech erhalten deren Mitarbeiter daher wertvolles Praxiswissen aus erster Hand.“

Damit hat das produktorientierte Detailkonzept von ZF Services seit seinem Start im April 2012 alleine in Deutschland bereits rund
4.000 Partner überzeugt. Überdurchschnittlich starken Anklang findet es unter den österreichischen Betrieben. Deshalb rechnet der After-Sales-Spezialist dort im Jahr 2015 mit einer Verdreifachung der Anmeldungen auf über 200 [pro]Tech- bzw.
[pro]Tech plus-Partner. Darauf stellt man sich sowohl mit weiteren Trainingsangeboten, aber auch mit einem zusätzlichen lokalen Branchenexperten vor Ort ein.

Parallel dazu intensiviert ZF Services seine Aktivitäten in den anderen [pro]Tech-Ländern. Auch in Großbritannien und der Schweiz gibt es bereits erste Werkstattpartner. Für das kommende Jahr ist die Markteinführung von ZF Services [pro]Tech in Polen beschlossen. Im Lauf des Jahres 2016 folgen Roll-Outs in Spanien sowie im südamerikanischen Markt: „Im Zuge unserer

konsequenten Internationalisierungsstrategie wollen wir künftig auch freie Werkstätten in Argentinien, Brasilien und weiteren Wachstumsregionen rund um den Globus von ZF Services [pro]Tech profitieren lassen“, blickt Walz voraus.

Ausführliche Informationen zu den Leistungen von ZF Services [pro]Tech sowie zu den Unterschieden zwischen dem Basis- und plus-Angebot finden sich im Online-Portal unter www.zf.com/protech.

Quelle: www.zf.com