Neue Telematiklösung von Bosch für Flotten Industrie

Telematik Flottenmanagement von Bosch

Vernetztes Flottenmanagement senkt die Fuhrparkkosten und sorgt für Transparenz

  • Aussagekräftige Controlling-Instrumente für die Fuhrparksteuerung

  • GPS-Fahrzeuglokalisierung für Einsatzplanung und Diebstahlschutz

  • Höchste Datensicherheit durch moderne Verschlüsselungstechniken

Die neuen Telematik-Dienstleistungen „Connected Fleet Management“ von Bosch bieten Flottenbetreibern, Leasinggesellschaften und Versicherungen detaillierte Echtzeitinformationen für die intelligente Flottensteuerung. Über die Schnittstelle für die On-Board-Diagnose (OBD) erfasst ein im Fahrzeug eingebautes zentrales Kontrollgerät dazu Fahr- und Servicedaten und überträgt sie sicher verschlüsselt an die Bosch Server zur Datenanalyse. Die aufbereiteten Daten werden anschließend dem Flottenbetreiber übermittelt. Diese Vernetzung ermöglicht ihm ein intelligentes Management seiner Fahrzeugflotte. So lassen sich die Gesamtkosten pro Fahrzeug reduzieren, Inspektionen und Reparaturen sind besser planbar und die Fahrzeugauslastung lässt sich einfacher steuern. Das System rechnet sich bereits nach wenigen Monaten für den Betreiber des Fuhrparks.

Bosch-Flottenmanagement mit modularem Aufbau

Aus der breiten Palette der Telematik-Dienstleistungen von Bosch kann der Flottenbetreiber sein Programm aus einzelnen Modulen bedarfsgerecht zusammenstellen. Das Connected Fleet Management von Bosch stellt effiziente Werkzeuge für die Stammdatenverwaltung, für Reporting und Controlling zur Verfügung. Zukünftig können zudem wichtige Funktionen über eine Smartphone-App auch von unterwegs gesteuert und überwacht werden. Regelmäßig liefert das System Informationen über den Fahrzeugstatus, wie Laufleistung oder Fehlercodes im Klartext, und Servicetermine. Bei einem Unfall können wichtige Daten gespeichert und der Flottenmanager benachrichtigt werden.

Durch die bessere Planbarkeit von Werkstattterminen können Standzeiten reduziert und durch vorausschauende Reparaturen Ausfälle im laufenden Betrieb vermieden werden. Auch über das Fahrverhalten liefert Connected Fleet Management von Bosch aussagekräftige Daten. Kraftstoffverbräuche, Strecken- und Fahrprofile, Geschwindigkeit und Beschleunigung können erfasst und analysiert werden. Für die Datenübertragung setzt Bosch modernste Verschlüsselungstechniken ein, die speziell von der Bosch-Tochtergesellschaft Escrypt entwickelt wurden. Neben der Fuhrparkoptimierung und Kostensenkung können die Daten gezielt zur Schulung von Mitarbeitern und Fahrern genutzt und somit die Verkehrssicherheit und eine defensive, kraftstoffsparende Fahrweise gezielt gefördert werden.

Die Fahrzeuglokalisierung über GPS ermöglicht zusätzliche Leistungen zur Steigerung der Fuhrparkproduktivität. Dazu gehört ein elektronisches Fahrtenbuch genauso wie Fahrzeug-Tracking, Geo-Fencing oder Diebstahlwarner. Aber auch die Unfall- und Pannenhilfe ist gezielter zu realisieren. Bei einer Panne ist über das Auslesen des Fehlerspeichers aus der Ferne meist schon eine erste Diagnose möglich. Erkennt das System einen Unfall, meldet es diesen an die Stelle weiter, die vorher mit dem Kunden vereinbart wurde. Dazu steht auch das rund um die Uhr besetzte Bosch Communication Center als Dienstleister zur Verfügung. Die Mitarbeiter nehmen Kontakt mit den Fahrzeuginsassen auf und alarmieren im Ernstfall Polizei und Rettungsdienste. Wird das Fahrzeug bewegt, ohne dass die Zündung eingeschaltet ist, geht das System von einem Diebstahl aus und alarmiert ebenfalls die Zentrale.

Flottenmanagement aus einem Guss auch bei heterogenen Fuhrparks

Als Systemlieferant für die weltweite Automobilindustrie hat Bosch umfassendes Wissen über die Fahrzeugdaten unterschiedlicher Modelle und Hersteller. Damit bietet Bosch seinen Kunden unabhängig von der Zusammensetzung des Fahrzeugpools eine einheitliche Flottenmanagement-Lösung für den gesamten Fuhrpark.

Quelle: www.bosch.com