Optimierte Füllprimer mit bester Haftung direkt auf Kunststoff Industrie

Füllprimer

Die ColorMatic Füllprimer sind ab sofort auch auf allen gängigen Kunststoffarten im Automobilbereich einsetzbar – und das ohne Kunststoffhaftvermittler.

 Haßmersheim, 01.07.2014

Der Erfolg der farbigen Füllprimer-Reihe aus dem Sortiment der Profi-Marke ColorMatic geht in die nächste Runde. Um ein Angebot marktgerechter Produkte zur Verfügung stellen zu können, ist es generell notwendig, die Rezepturen zeitgemäß anzupassen. So wird es im ColorMatic Lackiersystem, das sich aus sich ergänzenden, aufeinander abgestimmten Spraydosen für die Spot Repair zusammensetzt, schon immer gehandhabt. Ein Muss im auf Trends ausgerichteten Automobilbereich. Wer da stehen bleibt, wird schnell zum alten Eisen. So wurden die bereits hervorragenden Füllprimer mit einer weiteren Eigenschaft ausgestattet, die es erlaubt, direkt auf allen gängigen, im Automobilbereich eingesetzten Kunststoffen, zu arbeiten. EPDM, PA, PU, ABS, PVC, EP, PP, UP, PC, SAN, um nur einige der wichtigsten Kunststoffarten zu nennen, können so mit weniger Materialeinsatz sicher und ohne Kunststoffhaftvermittler bearbeitet werden.

 Material- und Zeitersparnis

Synergieeffekte erfreuen das Herz des Anwenders denn immer, wenn davon die Rede ist, wird mit nur einem Produkt mehr als eine Funktion   abgedeckt. So ist bei den Füllprimern, die es in weiß, rot und sechs verschiedenen Grauabstufungen bis hin zu schwarz gibt, der Einsatzbereich je nach Schichtstärke gleichzeitig als Füller und Primer zu nennen. Er besitzt die Vorzüge beider Produktarten und weist sowohl Korrosionsschutz als auch eine hohe Füllkraft auf. Daneben verfügt er über eine ausgezeichnete Haftung auf den schon erwähnten Kunststoffarten, aber auch auf Stahlblech, verzinktem Stahlblech und Aluminium.  Die sehr guten Verarbeitungseigenschaften wie leichte Schleifbarkeit, schnelle Trocknung und die Überlackierbarkeit mit Wasser- und Lösemittelbasislack machen die Füllprimer zum idealen Spot Repair-Werkzeug.

Professioneller Lackaufbau

Der Einsatz farbiger Füllprimer zeigt unmittelbare Wirkung im Materialverbrauch und beim erforderlichen Zeitaufwand. Durch die Abstufung in verschiedene Helligkeitsstufen und Rot, abgestimmt auf den Helligkeitsgrad des Decklacks, können sowohl bis zu 40% Material und bis zu 30% Zeit durch weniger Spritzgänge eingespart werden. Die eingesetzte Ventil-/Sprühkopftechnik ermöglicht zudem ein Applizieren und ein Lackierergebnis wie mit einer HVLP-Lackierpistole. Mit dem verstellbaren Sprühkopf „FlexJet“, mit dem die Füllprimer-Reihe ausgestattet ist, lässt sich die Sprühstrahlbreite und -ausrichtung horizontal und vertikal stufenlos einstellen.

 

Quelle:  www.motipdupli.de

 

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE