ZF Services ProTech startet mit neuem Trainingsangebot Nutzfahrzeuge, Werkstatt

ZF_Services_ProTech_IMG_8

Werkstattkonzept ZF Services ProTech startet mit neuem Trainingsangebot ins dritte Wachstumsjahr

  • Produktorientiertes Detailkonzept überzeugt in nur zwei Jahren mehr als 3.600 Pkw- und Nfz-Partner in Deutschland

  • Erfolgreiche Markteinführung von ZF Services ProTech in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein

  • Erweitertes Trainingsangebot unterstützt freie Werkstätten in ihrer Wettbewerbsfähigkeit

Für freie Betriebe gilt es heute mehr denn je, mit den schnellen Entwicklungen im Automobilmarkt Schritt zu halten: Sie müssen immer komplexere Fahrzeugtechnik beherrschen, um auf dem von Automobilherstellern und freien Anbietern umkämpften Servicemarkt mitzuhalten. Der Aftermarket-Spezialist ZF Services unterstützt seine Partner dabei mit dem Werkstattkonzept ZF Services ProTech. So überzeugt das Angebot seit seinem Start im April 2012 mehr als 3.600 Betriebe in Deutschland. Mit der Expansion in neue Märkte und mit zusätzlichen technischen Trainings, etwa zu Automatgetrieben, setzt ZF Services diesen Erfolgskurs fort.

Pkw und Nutzfahrzeuge

Bislang herrschte im Reparaturgeschäft eine relativ klare Rollenverteilung: Um ältere Fahrzeuge kümmerten sich überwiegend freie, um jüngere Pkw und Nutzfahrzeuge (Nfz) dagegen primär Vertragswerkstätten. Dieses Bild wandelt sich, da auch Letztere mit speziellen Programmen verstärkt auf das lukrative Segment von über fünf Jahre alten Autos abzielen. Doch nicht nur das erhöht den Druck auf die mehr als 20.000 freien Werkstätten in Deutschland: Sie stehen außerdem vor der Herausforderung, sich immer mehr und detaillierteres Wissen aneignen zu müssen. Nur so können sie moderne Fahrzeuge mit ihrer komplexen Technik und Elektronik professionell reparieren.

„Aus meiner Sicht ist gerade diese Fachkompetenz für die ‚Freien‘ der Schlüssel, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein“, sagt Markus Schmitt, Leiter für Werkstattkonzepte bei ZF Services. „ZF Services ProTech unterstützt die Betriebe sehr effektiv dabei, sich das nötige Know-how anzueignen.“ Dass das vor zwei Jahren neu eingeführte Detailkonzept immer begehrter wird, unterstreichen die Anmeldezahlen. „In dieser kurzen Zeit haben wir deutschlandweit über 3.100 Partner für das Basisangebot und fast 500 für die erweiterte ProTech plus-Variante gewonnen“, bilanziert Schmitt. Eine ähnlich erfolgreiche Entwicklung zeichnet sich in den Nachbarländern Österreich, der Schweiz und Liechtenstein ab. Dort bietet ZF Services das Konzept seit rund sechs Monaten an und hat bereits mehr als 80 Werkstätten überzeugt.

Erweitertes Trainingsangebot mit Getriebeservice vom Profi

Gewachsen ist 2014 auch das Trainingsangebot von ZF Services ProTech. „Wegen der hohen Nachfrage haben wir uns entschieden, die Anzahl der angebotenen Trainings in diesem Jahr auf insgesamt 35 Termine zu erhöhen“, so Schmitt. Dazu wurden die bisherigen Module rund um Kupplung und Zweimassenschwungrad sowie Fahrwerk, Lenkung und Dämpfung um ein zweitägiges Praxistraining für Pkw-Automatgetriebe erweitert. Hier erfahren die Teilnehmer am konkreten Beispiel eines BMW 525d E61, wie das darin eingesetzte 6-Gang-Automatgetriebe von ZF aufgebaut ist und wie es funktioniert. Daran anschließend erarbeiten sie mit technischen Trainern von ZF Services, welche externen Ursachen Schaltprobleme auslösen können, wie man Diagnosetester optimal nutzt und was es beispielsweise bei einem Getriebeölwechsel zu beachten gilt.

Parallel dazu hat ZF Services sein Angebot sowohl für manuelle als auch für Automatgetriebe aller Fabrikate erweitert. Damit können ProTech-Werkstätten ihren Kunden eine besonders schnelle Hilfe bei eventuellen Getriebedefekten zusichern. Das neu geschnürte Leistungspaket reicht von der schnellen Diagnose über die Reparatur und den Austausch bis hin zu einem Hol- und Bringservice für neue Aggregate. ProTech plus-Mitglieder profitieren zusätzlich, da ihnen der nächstgelegene ZF Services Getriebespezialist als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Speziell für Nutzfahrzeug -Werkstattpartner bietet ZF Services ProTech Getriebe-Praxistrainings. Die zweitägige Basisschulung richtet sich an Nfz-Spezialisten, die überwiegend mit Lkw, Transportern, Baumaschinen und Bussen arbeiten. Teilnehmer lernen praxisnah an einem ZF AS Tronic lite-Getriebe den Aufbau und die Funktionen von Getrieben kennen. Darüber hinaus können Werkstätten mit Hilfe des Diagnosegeräts ZF Testman auf Fehlersuche gehen und ihr Wissen über Wartung sowie Bedienung eines Getriebes ausbauen.

Optimale Voraussetzungen

Teilnahmevoraussetzung für ein Praxistraining ist der Besuch einer zweitägigen ZF Services ProTech plus-Startveranstaltung. Hier erhalten die neuen Konzeptpartner Informationen über das ProTech-Online-Portal protech.zf.com, den ZF-Konzern und das Aftermarket-Geschäftsfeld ZF Services sowie Einblicke in die Produktions- und Logistikprozesse an einem der deutschen ZF-Standorte. „In diese Startveranstaltung haben wir außerdem ein dreistündiges Hochvolt-Schulungsmodul integriert, das alle Teilnehmer als ‚Elektrotechnisch unterwiesene Person‘, kurz EUP, zertifiziert. Schließlich werden sich auch freie Werkstätten immer häufiger in der Hochvolt-Technik auskennen müssen, da mehr Hybrid- und Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen unterwegs sind und künftig sein werden“, betont Markus Schmitt.

Bedarfsgerechtes Leistungsangebot

Bereits mit dem ProTech-Basisprogramm hat ZF Services ein umfassendes Leistungspaket für freie Werkstätten geschnürt: Für eine einmalige Neukunden-Einstiegsgebühr von 150 Euro erhält der Betrieb Zugriff auf fahrzeugspezifische Montagehinweise zu Produkten wie Kupplungen, Stoßdämpfern, Fahrwerkteilen und Lenkungskomponenten sowie den Online-Teilekatalog WebCat. Hinzu kommen eine telefonische Einbau- und Produkthotline, eine Helpline via E-Mail sowie eine Bestellmöglichkeit für Werbemittel. Die Trainingsmodule sowie der Datenbank-Zugang zu den Serviceaktionen der Fahrzeughersteller lassen sich gegen Gebühr gesondert buchen.

In ZF Services ProTech plus ist dieses Leistungspaket bereits enthalten – für 100 Euro Einstiegsgebühr und 400 Euro jährliche Systemgebühr. Zusätzlicher Pluspunkt ist die persönliche Vor-Ort-Betreuung durch einen der regionalen Außendienstmitarbeiter von ZF Services. Damit richtet sich ProTech plus an alle Werkstätten, die großen Wert auf einen direkten Kontakt mit der Industrie legen und stets auf das volle Serviceangebot von ZF Services zugreifen möchten.

Ansprechpartner und Adressen

Fabiola Wagner
Leitung ZF Services Kommunikation
Telefon: +49 9721 4756-110
Fax: +49 4755-658
fabiola.wagner@zf.com 

Quelle:

www.zf.com