ZF beendet Produktion des erfolgreichen 6-Gang-Automatgetriebes Industrie

ZF generator

Über sieben Millionen: ZF beendet Produktion des erfolgreichen 6-Gang-Automatgetriebes

  • Im März 2014 lief im Werk Saarbrücken das letzte 6-Gang-Automatgtriebe (6HP) für Pkw vom Band
  • In 13 Jahren mehr als sieben Millionen Einheiten des 6HP am ZF-Standort Saarbrücken gefertigt
  • Im ZF-Getriebewerk in Shanghai wird das 6HP weiterhin für den chinesischen Markt vom Band laufen
  • Seit 2008 schreibt Nachfolger mit acht Gängen die Erfolgsgeschichte weiter

31.03.2014 Mit dem Ende der 6HP-Produktion am ZF-Standort Saarbrücken läuft die steile Karriere eines Markteroberers dem Ende entgegen: Als weltweit erstes

Pkw-Automatgetriebe mit sechs Gängen hatte es bei seiner Premiere im Jahr 2001 branchenweit Aufsehen erregt – und sich danach in zahlreichen Varianten rasch zum millionenfachen Bestseller entwickelt. In der Tradition des 6HP setzt heute die zweite Generation des 8-Gang-Automatgetriebes (8HP) von ZF die Standards in puncto Effizienz und Schaltperformance.

Um 13 Prozent leichter, bis zu 7 Prozent sparsamer, wesentlich leiser und deutlich bessere Beschleunigungswerte als der Vorgänger mit 5-Gängen:

Mit diesen Eckdaten lief die erste 6HP-Generation ab April 2001 – nach nur vierjähriger Entwicklungszeit – am Saarbrücker ZF-Standort vom Band. Wenige Monate später feierte das kompakte Automatgetriebe auf der IAA in der BMW 7er Limousine mit Achtzylindermotor seine Einsatzpremiere. Zwischen damals und heute liegt eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, die würdig endet: Das letzte 6HP verließ im März 2014 das Werk und war für ein Modell der britischen Marke Jaguar bestimmt.

Mehr als sieben Millionen

Insgesamt kommt ZF nach knapp 13-jähriger Produktionszeit auf exakt 7.050.232 Einheiten seines 6-Gang-Automatgetriebes für Pkw. „Die Nachfrage nach diesem innovativen Getriebe ist sehr schnell und stark gestiegen, so dass wir damit immer mehr Kunden gewonnen und neue Fahrzeugsegmente erobert haben“, so Michael Hankel, Mitglied des ZF-Vorstands und verantwortlich für Pkw-Antriebstechnik sowie Pkw-Fahrwerktechnik. „Zu Spitzenzeiten produzierten wir im Dreischichtbetrieb täglich bis zu 4.500 Einheiten des 6HP, der Jahresrekord liegt bei deutlich mehr als einer Million.“ Zur anhaltend starken Nachfrage hatte auch die Weiterentwicklung des Getriebes beigetragen: Ab 2006 punktete das 6HP zusätzlich mit Reaktionszeiten unterhalb der menschlichen Wahrnehmungsschwelle sowie einem weiteren Kraftstoff-Sparpotenzial von drei bis sechs Prozent. Während der gesamten Bauzeit vertrauten 16 verschiedene Automobilhersteller auf dieses Getriebe und verbauten es in ihren Luxuslimousinen ebenso wie in Geländewagen, Mittelklasse-Cabrios und Sportwagen. Um dieses breite Einsatzspektrum abzudecken, stand das 6HP zuletzt in elf Varianten bereit – stets maßgeschneidert für die jeweilige Antriebskonfiguration sowie für Drehmomentanforderungen zwischen 230 und 750 Nm.

Den renommierten PACE Award, mit dem die Fachzeitschrift „Automotive News“ herausragende Innovationen von Automobilzuliefern auszeichnet, sicherte sich das 6HP bereits 2002. Acht Jahre danach gewann ZF denselben Preis für das 8HP, das die aktuelle Benchmark bei Automatgetrieben für Pkw mit Heck- und Allradantrieb setzt.

Mehr Gänge, größere Vorteile

Das 6HP und das 8HP verbinden noch viele weitere Gemeinsamkeiten: Die Abmessungen sind nahezu identisch, und auch für das seit 2008 in Saarbrücken und seit Ende 2013 zusätzlich in Gray Court, South Carolina, USA, gefertigte 8-Gang-Automatgetriebe war BMW der Erstkunde. In puncto Technik jedoch bietet das 8HP Vorzüge, die weit über seine zwei zusätzlichen Gänge hinausgehen – und erklären, weshalb ZF davon aktuell rund 8.800 Einheiten am Tag für Automobilhersteller weltweit fertigt: „Schon die erste Generation kam als flexibles Baukastensystem, sparte Gewicht, war Start-Stopp-fähig und erlaubte eine erneute Verbrauchseinsparung um bis zu 11 Prozent gegenüber dem 6HP“, sagt Hankel. Mit der 8HP-Vollhybrid-Variante stieg die Effizienz nochmals um 25 Prozent. Auf diesen Erfolgen ruht sich der Technologiekonzern jedoch nicht aus: Im Juli 2014 startet ZF die Serienfertigung der nächsten 8HP-Entwicklungsstufe. „Dank zahlreicher Optimierungen unterstützt das 8HP der zweiten Generation unsere Kunden noch effektiver dabei, die stetig strengeren gesetzlichen CO2-Normen zu erfüllen – und zwar kosteneffizient in Verbindung mit konventionellen oder hybridisierten Antrieben“, betont Hankel. Ganz endgültig verabschiedet sich der ZF-Konzern übrigens nicht vom 6HP. Im ZF-Getriebewerk in Shanghai werden weiterhin Einheiten für den chinesischen Markt vom Band laufen.

Weitere Informationen

Info:

Rober Buchmeier
Produktkommunikation Presse Technik
Telefon: +49 7541-77 2488
robert.buchmeier@zf.com

Quelle: www.zf.com