LIQUI MOLY erzielt Rekordumsatz und investiert Industrie

Geprüfte Qualität 'Made in Germany' von LIQUI MOLY ist weltweit sehr gefragt. Der Exportanteil des Umsatzes stieg im vergangenen Jahr um zehn Prozent.

•    Motorenölhersteller schafft 53 neue Stellen
•    Umsatz steigt um vier Prozent auf 415 Mio. Euro
•    Export gewinnt weiter an Bedeutung

 LIQUI MOLY behält seinen Wachstumskurs bei

Ulm / Saarlouis, Februar 2014 – Auf den Rekordumsatz des Jahres 2012 legt der Schmierstoffspezialist eine Schippe drauf. Im abgelaufenen Jahr erhöhte sich der Umsatz um vier Prozent auf 415 Mio. Euro. Auch die Zahl der Beschäftigten stieg in dieser Zeit deutlich. In den kommenden beiden Jahren stehen Investitionen von rund 20 Mio. Euro an.

Um 35 auf 365 wuchs die Zahl der Mitarbeiter bei LIQUI MOLY im vergangenen Jahr. Bei den Auslandstöchtern und dem zum Firmenverbund gehörenden Mineralölwerk MÉGUIN im Saarland stießen acht beziehungsweise zehn Mitarbeiter dazu, so dass der Firmenverbund zum Jahresende 646 Menschen zählte, 53 mehr als Anfang 2013. „Wenn der Gesundheitszustand einer Firma beschrieben wird, finden diese Zahlen in den Medien leider nicht die gleiche Gewichtung wie Umsatz, Gewinn, Profit oder Umsatzrendite“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Ernst Prost.

Wie die Mitarbeiterzahlen „stimmen“ auch die übrigen beim Firmenverbund. Dieser verzeichnete im abgelaufenen Jahr einen Umsatz von 415 Mio. Euro, vier Prozent mehr als im Jahr zuvor. Davon entfallen 260 Mio. Euro auf LIQUI MOLY und 155 Mio. Euro auf MÉGUIN in Saarlouis. In Österreich bedeuteten acht Mio. Euro zum Jahresende ein Umsatzplus von acht Prozent.

In Deutschland nahm das Wachstumstempo von LIQUI MOLY etwas ab. Eine Ursache ist die Insolvenz der Baumarktkette Praktiker, die zum Wegbrechen eines Absatzkanals führte und gleichzeitig den ohnehin schon harten Wettbewerb im Inland weiter anheizte. Außerdem trennte sich der Firmenverbund im zurückliegenden Jahr von unrentablen Kunden. Dennoch legten die Umsätze in Deutschland leicht zu.

Hochkonjunktur herrscht im Auslandsgeschäft, das 2013 um zehn Prozent stieg und mit Nicaragua, Costa Rica und Jamaika neue Märkte in Zentralamerika und in der Karibik erschloss. Inzwischen werden die Produkte von LIQUI MOLY und MÉGUIN in mehr als 110 Ländern verkauft. Auch die eigenen Auslandsgesellschaften in Südafrika, den U.S.A. und in Portugal entwickeln sich prächtig und wachsen auch personell.

Mit der Gesamtentwicklung zeigte sich Ernst Prost zufrieden und zahlte jedem Mitarbeiter eine freiwillige Erfolgsprämie in Höhe von 3.000 Euro. 2012 betrug diese 1.250 Euro und in den Jahren zuvor 500 Euro.

Um für weiteres Wachstum gerüstet zu sein, investiert Der Firmenverbund rund 20 Mio. Euro in den kommenden beiden Jahren. Der Löwenanteil des Investitionsvolumens entfällt mit 17,5 Mio. Euro auf das Mineralölwerk MÉGUIN in Saarlouis. Das wichtigste Projekt ist die Vergrößerung des Labors. Ernst Prost weiß um die Bedeutung von Qualitätssicherung und Neuentwicklungen:  „Für unseren Unternehmensverbund sind sie lebensnotwendig und Teil des Leistungsversprechens, das wir mit dem Qualitätsmerkmal ‚Made in Germany‘ geben.“ Bei LIQUI MOLY in Ulm werden 2 Mio. Euro in eine neue Abfüllanlage für Additive, eine Prozess-Fettanlage sowie Erdtanks mit größerem Fassungsvermögen investiert.

 

LIQUI MOLY / MÉGUIN – die Unternehmensgruppe

Die Gruppe der in Ulm und Saarlouis beheimateten Unternehmen bietet ein hochwertiges Produktsortiment an Motorenölen, Additiven, Pflegeprodukten und chemisch-technischen Problemlösern für den Automotive-Bereich. Das Sortiment umfasst 4.000 Artikel, praktisch alles, was der Kunde wünscht. Dabei entwickeln und testen LIQUI MOLY und MÉGUIN in eigenen Labors, produzieren in Deutschland und vermarkten alle Produkte selbst. Die von Inhaber Ernst Prost geführten Unternehmen zählen zu den bedeutendsten der Branche. Neben dem deutschen Markt werden die Produkte bereits in mehr als 100 Ländern dieser Erde vertrieben. Dabei zählen der Groß- sowie der Fachhandel, Verbrauchermärkte, Bau- und Heimwerkermärkte, die Industrie, Kfz-Betriebe und markengebundene Autohäuser sowie freie Tankstellen, zu den Abnehmern des High-Tech-Sortiments.

Geprüfte Qualität ‘Made in Germany’ von LIQUI MOLY ist weltweit sehr gefragt. Der Exportanteil des Umsatzes stieg im vergangenen Jahr um zehn Prozent.

Auf die große Investition Tanklager folgen bei LIQUI MOLY bis 2015 Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 20 Mio. Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie bei

LIQUI MOLY GmbH
Tobias Gerstlauer
Leiter Öffentlichkeitsarbeit Inland
Jerg-Wieland-Str. 4
89081 Ulm-Lehr
Fon: +49 (0)731/1420-890
Fax: +49 (0)731/1420-82
Tobias.Gerstlauer@liqui-moly.de

Quelle: www.liqui-moly.de

Aftermarket-Update

News und Pressemeldungen aus dem  Automotive Aftermarket, Teilemarkt, Teilehandel,  KFZ Werkstatt und mehr.