Auszeichnung für die Allerbesten Dienstleistung

4

DEKRA hat am 12. November 2013 feierlich in den Räumen des Porsche Museums in Stuttgart-Zuffenhausen den DEKRA Award 2013 verliehen. Drei Bewerber wurden für unternehmerische Spitzenleistungen ausgezeichnet: die Spedition Fritz GmbH & Co. KG aus Schwaigern/Heilbronn (Kategorie „Umwelt), die Volkswagen AG aus Wolfsburg (Kategorie „Sicherheit“) und die Vanderlande Industries Logistics Software GmbH (Kategorie „Gesundheit“).

Der DEKRA Award würdigt die besten nachhaltigen Lösungen für Zukunftsfragen von Wirtschaft und Gesellschaft. Gemeinsam mit der WirtschaftsWoche, Deutschlands führendem Wirtschaftsmagazin,  zeichnet der Unternehmenspreis beispielhafte Projekte in den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Sicherheit aus.

„Deutschland hat eine starke, innovative Wirtschaft und ein immenses Reservoir an Unternehmen mit herausragenden Ideen“, betonte Stefan Kölbl, Vorsitzender des Vorstands DEKRA e.V. und DEKRA SE, bei der feierlichen Preisverleihung. „Wir bieten mit dem DEKRA Award diesen Ideen eine Bühne und freuen uns, auch in diesem Jahr wieder die Besten für wegweisende Zukunftslösungen auszeichnen zu können.“

Lothar Weihofen, Geschäftsführer der DEKRA Certification Group und Initiator des DEKRA Award: „Die Konzepte der Award-Gewinner setzen in ihren Disziplinen Maßstäbe. Egal ob Mittelständler oder Weltkonzern, zahlreiche  Teilnehmer haben wieder unternehmerische Top-Leistungen für mehr Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit eingereicht.“

Der DEKRA Award, richtet jedes Jahr in drei Kategorien den Fokus auf ein aktuelles Thema. Der DEKRA Award 2013 wurde verliehen für herausragende Leistungen in diesen Bereichen:

Kategorie Umwelt, Fokus „Grüne Logistik“:

Die Fritz GmbH & Co. KG hat als mittelständische Spedition mit 600 Mitarbeitern exemplarisch nachvollziehbare Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes eingeführt und auch konsequent umgesetzt. Gewürdigt wurde außerdem, dass das gesamte Unternehmen ökologisch ausgerichtet ist.

Kategorie Sicherheit, Fokus „Erfolgreiches Projektmanagement“:

Die Volkswagen AG hat  beispielhaft mit „mach.18FACTORY“ ein ganzheitliches Zukunfts- und Veränderungsprogramm der Produktion und Logistik der Marke VW eingeführt. Die Jury hat die Komplexität des weltweiten Projektmanagements und die tiefe Bedeutung dieses Veränderungsprogramms für VW gewürdigt.

Kategorie Gesundheit, Fokus „Nachhaltige Personalpolitik“:

Die Vanderlande Industries Logistics Software GmbH hat ein ganzheitliches Konzept für eine aktive Suche nach Nachwuchskräften eingeführt. Ein durchdachtes Arbeitssicherheits- und Gesundheitskonzept rundet die Personalpolitik ab. Die Folge der Maßnahmen ist eine dauerhaft niedrige Krankheitsquote von unter zwei  Prozent.

Über die Preisvergabe hat eine hochkarätig besetzte Jury entschieden:

Roland Tichy, Vorsitzender der Jury, Chefredakteur der WirtschaftsWoche und Autor des Buches „Die Pyramide steht kopf – Die Wirtschaft in der Altersfalle und wie sie ihr entkommt“.

Katrin Altpeter, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg.

Dr. Raimund Klinkner, Vorstandsvorsitzender der Bundesvereinigung Logistik (BVL) und Honorarprofessor für Produktionslogistik an der Technischen Universität Berlin, Vorsitzender des Aufsichtsrats der GILDEMEISTER AG, geschäftsführender Gesellschafter Institute for  Manufacturing Excellence.

Stefan Kölbl, Vorsitzender des Vorstands DEKRA e.V. und DEKRA SE.

Hatto Mattes, Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Leiter des Referates Produkt-und Anlagensicherheit, Internationale technische Harmonisierung, Gefahrguttransport.

 

 

Pressekontakt:

Tilman Vögele-Ebering

Telefon +49.711.7861-2122

Tilman.Voegele-Ebering@dekra.com

 

 

 

Quelle: www.dekra.de

 

Veröffentlich auf Aftermarket-Update – Dem Aftermarket Newsportal